Kostenstellen

Kostenstellen ordnen die (nach Kostenarten sortierten) Kosten den Orten der Kostenentstehung zu. Idealerweise wissen sie damit auch gleich, wer der Kostenverantwortliche ist.

Kostenarten

Kostenarten sortieren die Kosten nach verschiedenen Kriterien, z.B. nach der Art der eingesetzten Produktionsfaktoren (wie Materialkosten, Personalkosten, Energiekosten, etc.) Diese Einteilung werden sie in vielen Unternehmen finden.

Fixe Kosten

Fixe Kosten sind „Eh-da-Kosten“, wenn sie bei nicht ausgelasteter Kapazität kurzfristig einen Zusatzauftrag annehmen wollen oder ihn ablehnen.

Vollkostenkalkulation

Überlegen sie gut, bevor sie bei einer Vollkostenkalkulation entscheiden, ein Produkt oder eine Produktgruppe zu eliminieren! Achten sie darauf, ob sie fixe Kosten proportionalisiert haben!

Kostenträger

Die Kostenträgerrechnung gibt es als Stückrechnung (Kalkulation der Produktkosten) und Zeitrechnung (Ausweis eines Periodenergebnisses).

Fertigungs- und andere Kosten …

Können sie die Begriffe „Fertigungskosten“, „Herstellkosten“ und „Selbstkosten“ erklären?

Deckungsbeitrag

Was ist ein Deckungsbeitrag (DB)?
Ein DB ist der Betrag, der vom Produkterlös nach abzug eines Teiles der Kosten (z.B. der variablen Kosten) verbleibt, um die restlichen Kosten (im Beispiel die fixen Kosten) zu decken.

Mehrere Deckungsbeiträge

Kann es in einem Unternehmen in der Kostenrechnung mehrere Deckungsbeiträge geben?
Ja, das kann es! Und es ist sehr sinnvoll für unterschiedliche Entscheidungssituationen. Wir sprechen von einer mehrstufigen Deckungsbeitragsrechnung!

Sunk Costs

Sie wissen, was „sunk costs“ sind? Nicht so geheimnisvoll wie die versunkene Stadt „Atlantis“ und doch manchmal für Entscheidungen schwer zu identifizieren! Trainieren Sie – Übung macht auch hier den Meister!

Kostenrechnungssystem Ihres Unternehmens

Beat the system!? Wie gut kennen Sie das Kostenrechnungssystem ihres Unternehmens? Es ist die Basis für Ihre Entscheidungen – und für die sollten Sie alle Möglichkeiten nutzen!

Opportunitätskosten

Opportunitätskosten – ein schillernder Begriff! Sie lernen in Alternativen zu denken und die entgangenen Erträge der nächstbesten Alternative als Kosten zu betrachten.

Budgetierung

Klassische Budgetierung – oder doch eher Better Budgeting oder Beyond Budgeting? Ist das alter Wein in neuen Schläuchen oder etwas wirklich Neues?